Ulrike Kurze
Ulrike Kurze
Communications Manager
Tel.:
+49 (0) 341 308530-287
Fax:
+49 (0) 341 308530-999
E-Mail: pr@verbio.de

02.06.2012 | Corporate Themen

Potenziale von Biomethan in der Mobilität

Themen:Magazin, Ausgabe 2, Juni 2012

CO2-neutral, günstig und serienreif, so zeigt sich heute Biomethan als Kraftstoff. VERBIO AG, ein integrierter Biokraftstoffkonzern mit Produktionsstätten in Brandenburg und Sachsen-Anhalt, hat jetzt mit verbiogas einen Biokraftstoff der 2.Generation auf den Markt gebracht, hergestellt aus landwirtschaftlichen Reststoffen. Mit dem neuen Produkt werden die Potenziale von Biomethan im Mobilitätsbereich in Bezug auf Leistung und Wirtschaftlichkeit der CNG-Technologie belegt und interessante Ansätze für Geschäftsmodelle von Stadtwerken und im Öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖPNV) aufgezeigt. Claus Sauter, Vorstandsvorsitzender der VERBIO AG, stellte die Potenziale von Biomethan für die Mobilität kürzlich auf der Euroforum-Jahrestagung„Stadtwerke 2012“ in Berlin vor.

Betrachtet man die EU-Ziele zu Klimaschutz und CO2-Reduktion, kann durchaus ein Marktpotenzial für Biomethan als Kraftstoff gesehen werden.Denn die gesetzlichen Grundlagen sind durch die Renewable Energy Sources Directive(RES-D) festgelegt und darin wird ein wesentlicher Ausbau der erneuerbaren Energien bis 2020 gefordert. Mit der aktuellen Beimischung von B7 und E10 in Deutschland sind diese Ziele nicht zu erreichen.

So wären beispielsweise Beimischungen von B20 und E25 notwendig, um die Ziele des RES-D zu erreichen. Auch die E-Mobilität wird nur minimal zur CO2-Reduktion im gesamten Transportsektor bis 2020 beitragen. Daraus ergibt sich auch ein wachsendes Potenzial von Erdgas und Biomethan als Kraftstoff. VERBIO sieht den Biokraftstoffmarkt weiterhin als Wachstumsmarkt, denn ohne Biokraftstoffe aus erneuerbaren Energien sind die Energiewende auf der Straße und damit die in der EU verbindlich festgelegten Klimaziele nicht zu erreichen. Gegenwärtig liegt die Biokraftstoffquote bei 6,25 %.

Während reiner Biodiesel (B100) im Jahr 2012 nur eine geringe Bedeutung haben wird, sieht Vorstand Sauter den Beimischungsmarkt sowohl für Biodiesel als auch Bioethanol als wichtigsten Absatzmarkt.Zumal die Akzeptanz für Biokraftstoffe bei deutschen Verbrauchern stetig steigt.

Erdgas ist gut. Biomethan ist besser.

Erdgas senkt die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu Benzin um bis zu 24 %,zu Diesel um bis zu 21 %. Bereits mit einer Beimischung von 20 % Biomethan erhöht sich dieses Potential deutlich. Mit 100 %igem Biogasantrieb kann eine CO2-Reduktion von mehr als 90 % erreicht werden. Durch den Einsatz von agrarischen Reststoffen wie Stroh, Gülle und Mist wird zudem entscheidend zur Vermeidung von Methanemissionen beigetragen.Autofahren mit Biomethan wird damit zum aktiven Klimaschutz. Zunehmend wird Biomethan anstelle von Erdgas genutzt, vor allem im öffentlichen Nahverkehr.Insbesondere das VERBIO-Produkt verbiogas, es ist chemisch identisch mit Erdgas, birgt große Marktchancen, da es den CO2-Ausstoß gegenüber Benzin oder Diesel um bis zu 90 Prozent je gefahrenen Kilometer verringert. Die Vorteile des Kraftstoffes verbiogas zeichnen sich klar ab. Hierzu zählt besonders die Herstellung aus agrarischen Reststoffen. Das heißt, dieser Biokraftstoff verarbeitet keine Nahrungsmittelrohstoffe. Gerade Reststoffe aus der Landwirtschaft bieten ein riesiges ungenutztes Potenzial für die Biomethanproduktion. Bereits heute wird an rund 50 Erdgastankstellen in Deutschland verbiogas angeboten. Stadtwerke wie München, Augsburg, Wittenberg, Dessau,Schwedt, Braunschweig, Wernigerode,Aschaffenburg, Walldorf, Rüsselsheim,Erkrath und seit kurzem auch Leipzig haben den Vorteil maximaler CO2-Einsparung bei minimalen Kosten durch die Beimischung von Biomethan an den Erdgastankstellen erkannt. Denn verbiogas setzt als nachhaltig produzierter Kraftstoff bei seiner Verbrennung nur soviel CO2 frei, wie die zu seiner Herstellung genutzten organischen Rohstoffe aus der Atmosphäre aufgenommen haben.

Für den LKW-Bereich:Dual Fuel (Diesel + CNG)

Seit 2011 arbeitet das Unternehmen an einem Dual-Fuel Konzept,um mehr Biomethan als Kraftstoff in den Markt zu bringen.Dabei fährt ein serienmäßiger Diesel-LKW mit Hilfe einer Umrüstung einen Diesel-Biomethan-Mix. Die Tests mit dem eigenen LKW-Fuhrpark unterstreichen die hohe Alltagstauglichkeit des Antriebskonzepts. Der Einsatz von Biomethan bietet Spediteuren und Fuhrparkbetreiber nicht nur ökologische Vorteile. Die Kraftstoffkosten gegenüber Diesel werden deutlich reduziert.

Ein Berechnungsbeispiel zeigt die betriebswirtschaftlichen Einspareffekte. Bei Umrüstungskosten von ca. 15.000 Euro €pro LKW und einer Laufleistung von 150.000 km/Jahr wurde ein Dieselkraftstoffverbrauch von 34 l/100 km angesetzt.Rechnet man nur einen Durchschnitts-Kraftstoffpreis für Diesel von 1,30 €/l und setzt den Preis von CNG mit 0,64 €/kg dagegen, werden die Kostenvorteile im Betrieb bereits sichtbar. Und der Energiegehalt CNG von 38 MJ/kg sowie eine   durchschnittliche Blendrate von 40 %sprechen für die Leistungsfähigkeit dieses Produktes. Legt man ein Tankvolumen für 400 l Diesel zugrunde und ein Tankvolumen CNG von 640 l (102 kg), so ergibt sich eine Kosteneinsparung Kraftstoff von ca. 20.000 Euro/Jahr. Womit sich die Umrüstungskosten in kurzer Zeit amortisiert haben. Ein entscheidender Punkt ist jedoch die klimapolitische Betrachtung der CO2-Reduktion: sie beträgt bei Erdgas 13,2 t und bei verbiogas 50,9 t.

Für 2012/2013 plant VERBIO rund 50 Mio. Euro in den Ausbau der Biomethananlagen in Schwedt und Zörbig zu investieren,wobei die erste Kapazitätserweitung auf 60 MW bzw. 45 MW bereits im Gange ist.

Seit März 2012 ist außerdem die erste Strohverarbeitungsanlage in Zörbig in Betrieb – eine weitere soll noch in diesem Jahr an den Start gehen. Damit verarbeiten die Biomethananlagen von VERBIO neben den Reststoffen aus der Bioethanolproduktion auch den agrarischen Reststoff Stroh. Darüber hinaus ist der Bau von jeweils einer industriellen Standalone-Biomethananlage in Deutschland und Ungarn geplant. VERBIO verfolgt so beim Ausbau der Biomethankapazitäten konsequent den Ansatz, Biomethan ohne den Einsatz von Nahrungsmitteln und ohne die Verdrängung. landwirtschaftlicher Nutzflächen herzustellen

Die VERBIO AG ist das erste Unternehmen in Deutschland, das 2010 nach der Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung zertifiziert wurde. Von der Deutschen Energie-Agentur wurde das patentierte Bioraffineriekonzept der VERBIO AG mit dem Biogas-Innovationspreis ausgezeichnet.



< zurück zur Übersicht