Ulrike Kurze
Ulrike Kurze
Communications Manager
Tel.:
+49 (0) 341 308530-287
Fax:
+49 (0) 341 308530-999
E-Mail: pr@verbio.de

26.06.2017 | Pressemitteilungen

Die 100-90-0-Formel: VERBIO produziert in der Bioraffinerie in Schwedt Biomethan aus Stroh

Schwedt, 26. Juni 2017. Die Mähdrescher rücken an. Für Brandenburgs Bauern startet die wichtigste Phase des Jahres: Die Getreideernte beginnt. Der Landesbauernverband Brandenburg e.V. lädt die Medienvertreter am 27. Juni zum offiziellen brandenburgischen Erntebeginn zu einem Feldrand-Gespräch ein. Das gibt uns einen Anlass, einen Blick darauf zu werfen, was mit dem Stroh passiert. VERBIO produziert daraus einen innovativen Biokraftstoff und fördert damit die regionale Wertschöpfung in der Landwirtschaft.

 Die VERBIO Vereinigte BioEnergie AG mit ihrer Bioraffinerie in Schwedt bezieht Stroh – einen Reststoff bei der Getreideernte – von den Bauern aus Brandenburg und Westpolen und verwendet es zur Produktion von Biomethan. Das Biomethan wird unter der Bezeichnung verbiogas als Biokraftstoff für Fahrzeuge mit CNG-Antrieb vermarktet – ein echter Biokraftstoff der zweiten Generation, der gänzlich ohne den Einsatz von Nahrungsmitteln hergestellt wird.

„Aus nur vier Großballen Stroh produzieren wir den Jahreskraftstoffbedarf für einen Mittelklasse-PKW“, so der Vorstandsvorsitzende Claus Sauter zu den Potentialen dieser Technologie.

Wie eine Studie des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) bestätigt, bleiben jedes Jahr allein in Deutschland 8 bis 13 Millionen Tonnen Stroh ungenutzt – ein gewaltiges Rohstoffpotential für den Biokraftstoff von VERBIO: Mit dieser Menge Stroh könnten jährlich bis zu 5,5 Millionen Autos betrieben werden. Grundlage dafür ist das von VERBIO entwickelte und weltweit einzigartige Verfahren zur Monovergärung von Stroh in einer industriellen Anlage, die am Standort Schwedt/Oder bereits seit Oktober 2014 grüne Energie in das Erdgasnetz einspeist. Das Endprodukt verbiogas kann als Kraftstoff für Erdgasfahrzeuge im Kommunal- und Privatverkehr sowie als alternativer Kraftstoff im Nutzfahrzeugbereich eingesetzt werden. Gegenüber fossilen Kraftstoffen wie Benzin und Diesel erreicht verbiogas eine CO2-Reduktion von bis zu 90 Prozent. Das ist weit mehr als ein Elektrofahrzeug erreichen kann, das mit dem aktuellen deutschen Strommix aus Kohle, Atom, Gas und nur 30 Prozent erneuerbarer Energie angetrieben wird. Darüber hinaus verringern Fahrzeuge, die mit CNG und Biomethan angetrieben werden, erheblich die Feinstaub- und Stickoxid-Belastung.

--------------------------------------------------------------------

Informationen zur VERBIO Vereinigte BioEnergie AG (VERBIO)
Die VERBIO ist einer der führenden, konzernunabhängigen Hersteller und Anbieter von Biokraftstoffen und zugleich der einzige großindustrielle Produzent von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan in Europa. Die Produktionskapazität beträgt rund 470.000 Tonnen Biodiesel, 260.000 Tonnen Bioethanol und 600 Gigawattstunden Biomethan pro Jahr. Das Unternehmen setzt zur Herstellung seiner hocheffizienten Kraftstoffe selbst entwickelte, energiesparende Produktionsprozesse und innovative Technologien ein. Die Biokraftstoffe von VERBIO erreichen CO2-Reduktionen bis zu 90 Prozent gegenüber Benzin oder Diesel. VERBIO liefert seine Produkte direkt an die europäischen Mineralölkonzerne, Mineralölhandelsgesellschaften, freie Tankstellen, Speditionen, Stadtwerke und Fahrzeugflotten. Darüber hinaus vertreibt VERBIO hochwertiges Pharmaglyzerin für die Konsumgüter- und Kosmetikindustrie (Glyzerin entsteht als Nebenprodukt bei der Biodieselherstellung) sowie Futter- und Düngemittel als Koppelprodukte der Bioethanol- bzw. Biomethanproduktion. Innerhalb des Konzerns agiert die VERBIO Vereinigte BioEnergie AG als Management- Holding. Das operative Geschäft betreiben die Tochtergesellschaften VERBIO Diesel Bitterfeld GmbH & Co. KG, VERBIO Diesel Schwedt GmbH & Co. KG, VERBIO Ethanol Schwedt GmbH & Co. KG, VERBIO Ethanol Zörbig GmbH & Co. KG, VERBIO Agrar GmbH, VERBIO Logistik GmbH und VERBIO Polska Sp. z o.o. Die VERBIO-Aktie (ISIN DE000A0JL9W6 / WKN A0JL9W) ist seit Oktober 2006 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.



< zurück zur Übersicht