Peter Johne


Peter Johne
Tel.:
+49 (0) 341 308530-257
Fax:
+49 (0) 341 308530-999
E-Mail: vertrieb@verbio.de

Herstellung von verbiodiesel

Ausgangsstoff für die Herstellung von Biodiesel gemäß der europäischen Norm DIN EN 14214 ist Pflanzenöl. In unseren Anlagen setzen wir hauptsächlich nachhaltig zertifiziertes europäisches Rapsöl, das in unsere Anlagen überwiegend per Bahntransport geliefert wird. Darüber hinaus verarbeiten wir Fettsäuren, die bei der Biodieselherstellung und bei der Pflanzenölraffination als Reststoff oder Abfall anfallen.

Jedoch ist Biodiesel mehr als ein Pflanzenöl: Erst durch die Weiterverarbeitung wird das Pflanzenöl den Anforderungen der modernen Antriebstechnologie gerecht. Der Prozess zur Umesterung des Pflanzenöls basiert auf einem Verfahren, das vom VERBIO Mitgründer und heutigen Aufsichtsrat Dr.-Ing. Georg Pollert mitentwickelt wurde. Bei der Umesterung reagiert Pflanzenöl und Methanol mit Hilfe eines Katalysators zu Fettsäuremethylester (FAME). Als Nebenprodukt entsteht Glycerin, das wir in unseren Anlagen zu einem hochreinen Nebenprodukt aufbereiten, dass in der Pharma- und Kosmetikindustrie Verwendung findet.

Neben der Umesterungsanlage betreiben wir Veresterungsanlagen, in denen Fettsäuren zu Biodiesel umgewandelt werden.

 

 

Verbiodiesel

Die korrekte chemische Bezeichnung für unseren Kraftstoff ist Fettsäuremethylester. Unter dem Produktnamen Biodiesel gelangt der Biokraftstoff per Pipeline, per Bahn oder per LKW zu unseren Kunden.

Das Rapsöl enthält fettlösliche begelitstoffe wie z.B. Sterole. In unseren, Ende 2014 in Betrieb genommenen, Anlagen gewinnen wir diese Sterole als Nebenprodukt aus unserem Biodiesel und können so die Wertschöpfung aus dem Rohstoff Rapsöl steigern sowie die Nachhaltigkeit des von uns produzierten Biodiesels weiter steigern. Die Technologie zur Sterolproduktion haben wir selbst entwickelt und zum Patent angemeldet.