Peter Johne


Peter Johne
Tel.:
+49 (0) 341 308530-257
Fax:
+49 (0) 341 308530-999
E-Mail: vertrieb@verbio.de

Herstellung von verbioethanol

Die Produktion von verbioethanol beginnt mit der Reinigung, dem Sieben und Mahlen der Getreidekörner - der sogenannten Vermahlung.

Der nächste Arbeitsschritt ist die Anmaischung, wobei Mehl mit Wasser im Verhältnis 1:3 vermischt wird. Der Mischung werden anschließend Enzyme beigegeben. So entsteht die Maische.

Daran schließt sich das Kaltmaischverfahren an. Dies ist ein energiesparendes Produktionsverfahren, bei dem die Maische auf 50 Grad Celsius erwärmt wird. Mit Hilfe eines speziellen Enzymgemisches wird die Stärke im Getreide aufgeschlossen.

Im Prozess der Fermentation entsteht schließlich durch die Zugabe von Hefe Alkohol. Durch die abschließende Destillation/Absolutierung wird der Alkoholgehalt auf 99,8% erhöht, wodurch Bioethanol als Endprodukt entsteht.

Wichtigster Abnehmer ist die Mineralölindustrie. Sie verarbeitet das Bioethanol in ihren Raffinerien zu Kraftstoffadditiven (ETBE oder TAEE) für Ottokraftstoffe oder mischt es in Form von E5 (bis zu 5% Bioethanol im Benzin) und E10 (bis zu 10% Bioethanol im Benzin) dem fossilen Kraftstoff  bei.

Laut der Norm DIN EN 228 darf Benzin ohne besondere Kennzeichnung bis zu 10% Bioethanol enthalten. Seit Anfang 2011 wird die neue Kraftstoffsorte E10 an Tankstellen in Deutschland angeboten. Eine weitere Vermarktungsmöglichkeit stellt die Kraftstoffmischung E85 dar, welche einen 85%igen Ethanolanteil enthält.

Beim Produktionsprozess von Bioethanol fällt kontinuierlich alkoholfreie Maische an, die sogenannte Schlempe. Sie enthält zu 90% Wasser sowie wertvolle Getreideanteile und wurde lange Zeit als Dünger in der Landwirtschaft eingesetzt. Seit 2010 ist VERBIO in der Lage, die anfallende Schlempe in seiner einzigartigen Bioraffinerie zu Biogas und Biodünger zu veredeln. Dadurch erreicht VERBIO eine doppelte Ausnutzung des eingesetzten Rohstoffs, aus dem 90% in Energie in Form von Bioethanol und Biogas umgewandelt wird. Der Rest geht als hochwertiger Biodünger (Amoniumsulfatlösung, kurz ASL) in den Kreislauf der Landwirtschaft zurück.

verbioethanol