Heinz-Peter Küppers

Heinz-Peter
Küppers
Tel.:
+49 (0) 341 308530-259
Fax:
+49 (0) 341 308530-999
E-Mail: vertrieb@verbio.de

Herstellung von verbiogas

verbiogas entsteht in einer neuartigen Bioraffinerieverbiogas wird ausschließlich aus agrarischen Reststoffen wie Schlempe, einem Abfallprodukt bei der Bioethanol-Produktion, sowie Stroh ohne die Nutzung von Nahrungsmitteln gewonnen.

Die Rohstoffe werden in ca. 8.000 - 10.000 m³ große Fermenter eingebracht. Dort verweilt die Biomasse unter Zugabe von Bakterien ca. 30 Tage. Während der Vergärung entsteht Rohbiogas, dass zu ca. 60 % aus Methan besteht. Der Rest ist Kohlendioxid, Schwefel und anorganische Elemente. Diese werden in weiteren Schritten durch eine Entschwefelungs- und CO2-Abtrennungsanlage gereinigt. Die anorganischen Komponenten werden ebenfalls abgetrennt.

Das zu 99 % gereinigte Biomethan wird ins Erdgasnetz eingespeist. Als Biodünger entstehen Amoniumsulfatlösung (ASL), Strohhumus sowie Phosphat und Kalium.

Für die technologische Entwicklung der Monovergärung von Schlempe im großtechnischen Maßstab erhielt VERBIO bereits im Dezember 2010 den Biogas-Innovationspreis der Deutschen Energie-Agentur (dena).

Die weltweit einzigartige Technologie zur Herstellung von Biomethan aus 100 % Stroh wird im Zeitraum 2015 - 2019 im Rahmen des Förderprogramms NER300 von der EU unterstützt.

VERBIO bietet verbiogas an den Erdgastankstellen im Bundesgebiet an, die zum großen Teil von den Stadtwerken betrieben werden.

Weitere Informationen über verbiogas finden Sie auf www.verbiogas.de

Verbiogas-Herstellung
verbiogas