Forschung & Entwicklung

Neue Ideen schaffen neue Perspektiven

VERBIO treibt Innovationen durch eigene Forschung- und Entwicklung (F&E) voran. Dabei gehen wir gern unkonventionelle Wege und eröffnen Perspektiven für neue Technologien und Verfahren. Schon heute arbeiten die VERBIO Anlagen fast vollständig auf Basis selbst entwickelter Technologien.

Dadurch ist es uns möglich, in hoch effizienten Bioraffinerien pflanzliche Rohstoffe und Reststoffe zu Biokraftstoffen, hochreinen Wertstoffen und landwirtschaftlichen Düngern mit maximaler CO2-Reduktion zu verarbeiten.

Mit einem starken F&E-Team bestehend aus Verfahrensingenieuren, Chemikern, Biotechnologen, Laboranten und Chemikanten sind wir in der Lage, an vielen Ideen theoretisch und praktisch zu arbeiten. Darüber hinaus setzen wir auf den engen Austausch und die Kooperation mit regionalen Hochschulen sowie öffentlichen und privaten Forschungsinstituten.

An den F&E-Standorten in Bitterfeld und Zörbig können wir alle wichtigen bestehenden Prozesse und neue Verfahren im Labor- und Technikumsmaßstab  untersuchen und entwickeln. Bei Bedarf erarbeiten wir eigene Analysemethoden in den sehr gut ausgestatteten F&E-Labors.

In unserem Technikum bereiten wir die großtechnische Umsetzung von Verfahrensneuentwicklungen in den Produktionsbetrieben in Vorstudien und Versuchen vor und werten Wirtschaftlichkeitsparameter wie Ausbeuten, Verbräuche, Produktqualitäten, etc. aus. Erweist sich in den Untersuchungen die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens bzw. der Verfahrensmodifikation, so wird der Produktionsprozess entsprechend modifiziert. Realisierung und Inbetriebnahme von prozesstechnischen Änderungen in den Produktionsbetrieben werden durch Mitarbeiter der Abteilung F&E begleitet.

Die Nähe und Flexibilität unserer Produktionsbetriebe gewährleistet eine schnelle Umsetzung unserer innovativen Konzepte.

 

Biodiesel

Unsere Verfahren im Segment Biodiesel sind seit jeher richtungsweisend im Hinblick auf Produktqualität, Ökonomie und Nachhaltigkeit. Dennoch unterliegen sie einem ständigen Optimierungsprozess, wobei die F&E-Abteilung sehr eng mit der Produktion zusammenarbeitet, um den Wettbewerbsvorsprung in der Biodieselproduktion weiter auszubauen.

Darüber hinaus untersuchen wir das Potential, durch Änderungen im Verfahren auch den Einsatz unkonventioneller Rohstoffe sowie die Gewinnung weiterer Neben- oder Koppelprodukte des Biodiesel-Prozesses zu ermöglichen.

Ein weiterer zentraler Aspekt unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sind innovative Biodiesel-Qualitäten, deren brennstofftechnische Eigenschaften jenen des klassischen Fettsäure-Methylesters überlegen sind und damit den Anforderungen künftiger Motorengenerationen an Biotreibstoffe entsprechen.

Forschung Tafel

Bioethanol

VERBIO produziert Bioethanol besonders effizient im Kaltmaischverfahren. Diese VERBIO-Technologie wird in der F&E-Abteilung am Standort Zörbig für eine breite Rohstoffbasis weiter optimiert. So sind wir bereits jetzt in der Lage, minderwertiges Getreide sowie zucker- und stärkehaltige Reststoffe einzusetzen. Darüber hinaus erforschen wir die Möglichkeiten der Nutzung zellulosehaltiger Reststoffe.

In unserem Bioethanol-Labor können wir den gesamten Produktionsprozess nachstellen, gezielt untersuchen und verbessern. Dadurch können wir neuartige Konzepte sehr gezielt auf die Produktionsanlagen übertragen.

Durch die konsequente, systematische Analyse und Überarbeitung unserer Produktionsprozesse nutzen wir die Vorteile der VERBIO-Bioraffinerie. Dabei liegt unser Focus auf einer CO2-optimierten Bioethanolproduktion.

 

Biomethan

Dank unserer langjährigen F&E-Arbeit sind wir schon heute in der Lage Getreideschlempe und Stroh für die großtechnische Biomethanerzeugung einzusetzen. Neben der fortlaufenden Verbesserung unserer bestehenden Biomethananlagen erforschen wir gezielt den Einsatz weiterer Rohstoffe zur Biomethangewinnung. Dabei konzentrieren wir uns insbesondere auf agrarische Reststoffe wie Mist und Gülle.

Am F&E-Standort in Zörbig verfügen wir über ein Biomethan-Technikum mit 50 Batch-Fermentern sowie zehn kontinuierlich betriebenen Fermentern mit einem Gärvolumen bis zu 600l. Dadurch sind wir in der Lage, neue Rohstoffe gezielt zu bewerten. Durch kontinuierliche Langzeittests können wir die optimalen Fermentationsparameter bestimmen.

Zudem verfügen wir über apparatetechnische Ausrüstungen zur Untersuchung und Optimierung der Rohstoffaufbereitung und Reststoffbehandlung. Damit können wir direkt skalierbare Konzepte für Industrieanlagen entwickeln.

Die analytische Begleitung unserer F&E-Vorhaben sichert ein eigenes F&E-Labor, welches alle gängigen Analyseverfahren bietet.