• Sprache wechseln:
  • DE
  • EN

verbiodiesel

verbiodiesel stellt eine nachhaltige Alternative zu fossilen Treibstoffen in der Mobilität dar. Der Biokraftstoff wird in Europa überwiegend aus dem nachwachsenden Rohstoff Rapsöl hergestellt. In Asien und Amerika kommen hauptsächlich Pflanzenöle wie Soja und Palm zum Einsatz.

Bei der Produktion und Verbrennung von Biodiesel entsteht deutlich weniger CO2 als bei Diesel: Ein Liter verbiodiesel verringert die CO2-Emissionen gegenüber fossilem Diesel um mindestens 70 %.
Durch die Verbrennung wird nur die Menge Kohlendioxid freigesetzt, die die Pflanze zuvor beim natürlichen Wachstum gebunden hat.

Die Beimischung bzw. Nutzung von Biodiesel in Reinform trägt zu einer größeren Unabhängigkeit vom fossilen Erdöl bei.

Darüber hinaus entstehen bei der Biodiesel-Produktion praktisch keine Abfälle, sondern nur hochwertige Koppelprodukte, die entweder in den Produktionsprozess zurückgeführt oder zu Pharmaglycerin und Phytosterol weiterveredelt werden.

Hauptabnehmer sind die Mineralölkonzerne, die ihrem Diesel bis zu 7% Biodiesel (B7) beimischen. In diesem Verhältnis können laut Herstelleraussagen alle Motoren Biodiesel problemlos vertragen. Daneben wird Biodiesel aber auch als Reinkraftstoff (B100) vermarktet. Abnehmer sind hier vor allem Speditionen und Fuhrparkbetreiber.


Herstellung von verbiodiesel

Ausgangsstoff für die Herstellung von Biodiesel gemäß der europäischen Norm DIN EN 14214 ist Pflanzenöl. In unseren Anlagen setzen wir hauptsächlich nachhaltig zertifiziertes europäisches Rapsöl, das in unsere Anlagen überwiegend per Bahntransport geliefert wird. Darüber hinaus verarbeiten wir Fettsäuren, die bei der Biodieselherstellung und bei der Pflanzenölraffination als Reststoff oder Abfall anfallen.

Jedoch ist Biodiesel mehr als ein Pflanzenöl: Erst durch die Weiterverarbeitung wird das Pflanzenöl den Anforderungen der modernen Antriebstechnologie gerecht. Der Prozess zur Umesterung des Pflanzenöls basiert auf einem Verfahren, das vom VERBIO Mitgründer und heutigen Aufsichtsrat Dr.-Ing. Georg Pollert mitentwickelt wurde. Bei der Umesterung reagiert Pflanzenöl und Methanol mit Hilfe eines Katalysators zu Fettsäuremethylester (FAME). Als Nebenprodukt entsteht Glycerin, das wir in unseren Anlagen zu einem hochreinen Nebenprodukt aufbereiten, dass in der Pharma- und Kosmetikindustrie Verwendung findet.

Neben der Umesterungsanlage betreiben wir Veresterungsanlagen, in denen Fettsäuren zu Biodiesel umgewandelt werden.

Ihr Ansprechpartner

Peter Johne
Vertrieb / Handel

VERBIO Vereinigte BioEnergie AG
T: +49 341 308530-0
E-Mail: vertrieb@verbio.de