Olaf Tröber
Olaf Tröber
Investor Relations
Tel.:
+49 (0) 341 308530-251
Fax:
+49 (0) 341 308530-998
E-Mail: ir@verbio.de

09.05.2018 | Corporate News

VERBIO AG: Ergebnisentwicklung im dritten Quartal 2017/2018 unter den Erwartungen

  • Anhaltend starker Margendruck aufgrund unerwartet hoher Importe von
    subventioniertem Biodiesel aus Argentinien und Indonesien

  • Anpassung der Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2017/2018

  • Produktion Biomethan um 11 Prozent gegenüber Vergleichsperiode gesteigert

  • Alle laufenden Investitionsprojekte im Plan

 

Leipzig, 9. Mai 2018 – Die VERBIO AG weist für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres ein deutlich niedrigeres Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus, da auch im dritten Quartal nicht an die Entwicklung des vorangegangenen Geschäftsjahres angeknüpft werden konnte. Grund dafür ist der in diesem Umfang unerwartet deutliche Rückgang der Margen im Biodiesel und Bioethanol.

Der Konzernumsatz sank gegenüber dem Vorjahresvergleichswert um 5 Prozent auf EUR 513,2 Mio. (9 M 2016/2017: EUR 538,8 Mio.). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag nach neun Monaten bei EUR 34,7 Mio. und damit um 55 Prozent unter dem des Vergleichszeitraumes (9 M 2016/2017: EUR 75,8 Mio.). Das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) beträgt EUR 18,0 Mio. (9 M 2016/2017: EUR 59,7 Mio.). Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) liegt bei EUR 17,9 Mio. (9 M 2016/2017: EUR 59,1 Mio.); das Periodenergebnis wird mit EUR 12,2 Mio. (9 M 2016/2017: EUR 40,9 Mio.) ausgewiesen. Daraus resultiert ein Ergebnis je Aktie von EUR 0,19 (9 M 2016/2017: EUR 0,65).

 

Entwicklung der Segmente Biodiesel, Bioethanol

Maßgeblich für den Ergebnisrückgang in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres waren bei gewohnt hoher Anlagenauslastung niedrige Margen besonders im dritten Quartal. Die im Zeitraum vom 1. Juli 2017 bis 31. März 2018 produzierte Menge an Biodiesel und Bioethanol betrug 544.949 Tonnen, nach 539.801 Tonnen im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darüber hinaus wurden in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/2018 mit 464,4 GWh Biomethan (9 M 2016/2017: 416,8 GWh) insgesamt 11 Prozent mehr produziert als in der Vorjahresperiode.

 

Anpassung der Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2017/2018

Unter Zugrundelegung des aktuellen Absatz- und Rohstoffpreisniveaus geht der Vorstand davon aus, im Geschäftsjahr 2017/2018 ein EBITDA in der Größenordnung von EUR 40 Mio. zu erzielen. Das Net-Cash bis zum Ende des Geschäftsjahres soll auf eine Größenordnung von EUR 85 Mio. zurückgehen. Zuletzt ging das Unternehmen von einem EBITDA in einer Größenordnung von EUR 50 Mio. und einem Net-Cash von EUR 100 Mio. aus. Die Anlagen werden bis zum Geschäftsjahresende mit der erwartet hohen Auslastung produzieren.

Ausschlaggebend für die Anpassung der Prognose sind die anhaltenden Importe von subventioniertem Biodiesel aus Argentinien und Indonesien, welche im 3. Quartal 2017/2018 zu einem stärkeren Preisverfall als erwartet geführt haben. Darüber hinaus sind die Preise im Bioethanol anhaltend niedrig. Da kurzfristig mit keiner Änderung der Situation zu rechnen ist, erwartet der Vorstand, dass der Preisdruck auch im vierten Quartal 2017/2018 bei Biodiesel und Bioethanol anhalten wird.

Ausführliche Informationen über die Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/2018 finden Sie in der Quartalsmitteilung zum 31.03.2018, die ab 9 Uhr unter www.verbio.de abrufbar sein wird.

 


Informationen zur VERBIO Vereinigte BioEnergie AG (VERBIO)
Die VERBIO ist einer der führenden, konzernunabhängigen Hersteller und Anbieter von Biokraftstoffen und zugleich der einzige großindustrielle Produzent von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan in Europa. Die Produktionskapazität beträgt rund 470.000 Tonnen Biodiesel, 260.000 Tonnen Bioethanol und 600 Gigawattstunden Biomethan pro Jahr. Das Unternehmen setzt zur Herstellung seiner hocheffizienten Kraftstoffe selbst entwickelte, energiesparende Produktionsprozesse und innovative Technologien ein. Die Biokraftstoffe von VERBIO erreichen CO2-Reduktionen bis zu 90 Prozent gegenüber Benzin oder Diesel. VERBIO liefert seine Produkte direkt an die europäischen Mineralölkonzerne, Mineralölhandelsgesellschaften, freie Tankstellen, Speditionen, Stadtwerke und Fahrzeugflotten. Darüber hinaus vertreibt VERBIO hochwertiges Pharmaglyzerin für die Konsumgüter- und Kosmetikindustrie (Glyzerin entsteht als Nebenprodukt bei der Biodieselherstellung). Innerhalb des Konzerns agiert die VERBIO Vereinigte BioEnergie AG als Management-Holding. Das operative Geschäft betreiben die Tochtergesellschaften VERBIO Diesel Bitterfeld GmbH, VERBIO Diesel Schwedt GmbH, VERBIO Ethanol Schwedt GmbH & Co. KG, VERBIO Ethanol Zörbig GmbH & Co. KG und die VERBIO Agrar GmbH. Die VERBIO-Aktie (ISIN DE000A0JL9W6 / WKN A0JL9W) ist seit Oktober 2006 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Wichtiger Hinweis
Diese Veröffentlichung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der VERBIO Vereinigte BioEnergie AG beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der gesetzlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen in Deutschland und der EU sowie Veränderungen in der Branche gehören. Die VERBIO übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Veröffentlichung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.



< zurück zur Übersicht