• Sprache wechseln:
  • DE
  • EN
Corporate News


VERBIO erzielt historisch bestes Ergebnis in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/2022

EBITDA steigt um 179,2 Prozent auf EUR 314,9 Mio. EBITDA-Marge 25,4 Prozent. Jahresprognose auf EUR 430 Mio. angehoben. Umsatz steigt um 72,6 Prozent auf EUR 1.237,5 Mio. Produktionsrekord Biomethan mit 237,2 GWh in Q3 2021/2022. USA: Gouverneurin Kim Reynolds eröffnet Biomethananlage in Iowa.

 

Leipzig, 12. Mai 2022 – Die VERBIO Vereinigte BioEnergie AG erzielt bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2021/2022.

Insgesamt stieg der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahresvergleichswert um 72,6 Prozent auf EUR 1.237,5 Mio. (9 M 2020/2021: EUR 716,9 Mio.). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag nach neun Monaten bei EUR 314,9 Mio. und damit um 179,2 Prozent über dem des Vergleichszeitraumes (9 M 2020/2021: EUR 112,8 Mio.). Das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) beträgt EUR 291,5 Mio. (9 M 2020/2021: EUR 90,4 Mio.). Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) liegt bei EUR 291,0 Mio. (9 M 2020/2021: EUR 89,7 Mio.). Das Periodenergebnis wird mit EUR 199,9 Mio. (9 M 2020/2021: EUR 61,8 Mio.) ausgewiesen. Daraus resultiert ein Ergebnis je Aktie von EUR 3,16 (9 M 2020/2021: EUR 0,98).

Die stark wachsende Nachfrage nach fortschrittlichen Biokraftstoffen der zweiten Generation führt zu neuen Bestmarken bei Umsatz und Ergebnis.

Gestiegene Verkaufspreise und gesicherte Rohstoffversorgung bilden Grundlage für positive Entwicklung der Segmente Biodiesel, Bioethanol/Biomethan bis zum Ende des Geschäftsjahres

Die Produktionsanlagen waren mit 639.084 Tonnen Biokraftstoff (9 M 2020/2021: 626.780 Tonnen) und 651.901 MWh Biomethan (9 M 2020/2021: 594.325 MWh) in beiden Segmenten sehr gut ausgelastet. Für fortschrittliches Biomethan wurde im abgelaufenen dritten Quartal 2021/2022 mit 237,2 GWh ein neuer Produktionsrekord erzielt.

Die im Segment Biodiesel erzielten Umsatzerlöse belaufen sich auf EUR 877,7 Mio. (9 M 2020/2021: EUR 498,5 Mio.). Im Segment Bioethanol liegen die Umsatzerlöse bei EUR 351,4 Mio. (9 M 2020/2021: EUR 211,3 Mio.). Die stark gestiegenen Verkaufspreise führen zu neuen Rekordmarken bei Umsatz und Ertrag. Aufgrund der vorausschauenden Einkaufspolitik wurden positive Margeneffekte erzielt.

Nächster Meilenstein im Wachstumsmarkt Nordamerika erreicht

Im wichtigen Wachstumsmarkt Nordamerika hat VERBIO mit der feierlichen Inbetriebnahme der Anlage in Nevada, Iowa einen weiteren Meilenstein erreicht. Anlässlich der offiziellen Einweihungsfeier am 6. Mai sagte CEO Claus Sauter vor der anwesenden Gouverneurin des Bundesstaates, Kim Reynolds, und weiteren Vertretern aus Politik und Wirtschaft: „Das Werk in Nevada (Iowa) ist unsere erste Anlage in den USA. Im Sommer 2022 erreichen wir Volllast. Dann werden wir jährlich bis zu 100.000 Tonnen Maisstroh zu Biomethan verarbeiten und als klimafreundlichen  erneuerbaren Biokraftstoff für den Markt bereitstellen. Bis 2023 bauen wir den Standort nach dem Vorbild der deutschen Anlagen zu einer kombinierten Bioethanol-Biomethan-Produktion aus und erhöhen die Produktionskapazität für fortschrittliches Biomethan von 20 MW auf 80 MW. Mit unserer Technologie setzen wir neue Maßstäbe und bringen neue Impulse in den US-Markt. Nevada ist nur der Anfang. Wir wollen in den nächsten fünf Jahren weitere fünf bis zehn Bioraffinerie-Anlagen in Nordamerika installieren.“ VERBIO wird nach Fertigstellung der Erweiterungsinvestition zur Bioraffinerie mit 60 Millionen Gallonen Bioethanol im Jahr einen wichtigen Beitrag zur regionalen Biokraftstoffversorgung leisten. Außerdem wird zukünftig die Produktion von 680.000 MWh Biomethan fossiles Erdgas ersetzen.

Die Rahmenbedingungen in den USA bieten eine gute, verlässliche Grundlage für weiteres Wachstum. Die Vorteile heimischer Biokraftstoffe aus heimischen Rohstoffen für Klimaschutz und Versorgungssicherheit hat man in den USA längst erkannt. Bereits seit 2004 setzt die US-Administration auf die zunehmende Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen.  Seit 29. April 2022 ist der Verkauf von E15, Benzin mit 15 Prozent Ethanolanteil, in den USA erlaubt. Damit wird E15 in den USA zum Normkraftstoff, während im Land der „innovativsten Autobauer der Welt“ immer noch große Zweifel bei der Verwendung von E10 herrschen.

VERBIO ist Teil der Lösung für Klimaschutz UND Versorgungssicherheit in Deutschland

Im Gegensatz zur langfristigen und stabilen Biokraftstoffstrategie der USA, verunsichert die deutsche Politik derzeit den (Kapital-)Markt einmal mehr mit ihrer Unberechenbarkeit. Die seit dem 01.01.2022 geltende neue deutsche Gesetzgebung begrenzt die Verwendung von Nahrungsmittelrohstoffen für die Biokraftstoffproduktion auf ca. 4 Prozent. Im Rest der EU liegt diese Begrenzung bei maximal 7 Prozent. Deutschland hat damit bereits eine um 40 Prozent schärfere Beschränkung als die anderen EU-Mitgliedsstaaten. Der neuerliche Vorstoß der beiden Ministerinnen wird längst nicht von allen Parteien, die in die Entscheidung über eine Änderung der entsprechenden gesetzlichen Regelungen einzubeziehen sind, mitgetragen. Eine Absenkung der Quote für Biokraftstoffe aus Nahrungsmittelrohstoffen in Deutschland hat keinerlei Auswirkungen auf die kurz-, mittel- und langfristige Profitabilität von VERBIO. Ganz im Gegenteil würde VERBIO von einer noch stärkeren Nachfrage nach fortschrittlichen Biokraftstoffen zusätzlich profitieren.

VERBIO ist der einzige Biokraftstoffhersteller im Markt, der vor diesem Hintergrund zukunftsfähig aufgestellt ist. Dazu legt VERBIO großen Wert auf die Verwendung von minderwertigem, billigem Getreide für die Bioethanol-Produktion und investiert konsequent in den Ausbau seiner Kapazitäten zur Verwendung von Reststoffen und Rückständen für die Biodiesel- und Biomethanproduktion. Schon aus reinen Kostengründen verwendet VERBIO kein Brotgetreide. Niemand möchte Brot aus dem von VERBIO eingesetzten Getreide auf seinem Frühstückstisch sehen. VERBIO ist ein Entsorgungsunternehmen für minderwertige Getreidequalitäten. Es war VERBIO, das seit fast 10 Jahren eine Quote für fortschrittliche Biokraftstoffe aus Reststoffen und Rückständen gefordert hat. Es war Svenja Schulze, damals Umweltministerin, die für 2022 selbst unter höchstem politischen Druck NUR eine minimale Quote von 0,2 Prozent (in Worten NULL KOMMA ZWEI) für Biokraftstoffe aus Nicht-Nahrungsmittelrohstoffen festgelegt hat.

Biomethan kann perspektivisch bis zu 50 Prozent des importierten russischen Erdgases ersetzen. VERBIO ist schon heute mit seinen großtechnischen Biomethan- und Bioraffinerie-Anlagen weltweit der größte Verarbeiter von Nicht-Nahrungsmittelrohstoffen. Darüber hinaus sind unsere hochwertigen Koppelprodukte - heute: Sterole und Pharmaglyzerin - zukünftig: chemische Grundstoffe wie 9-Dame, 1-Decene und Heptene sowie synthetische Kraftstoffe aus Wasserstoff und CO2 – ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

VERBIO leistet in der aktuellen Situation einen wichtigen Beitrag zu Klimaneutralität und Versorgungssicherheit mit heimischer Energie aus heimischen Rohstoffen. Die VERBIO-Bioraffinerie auf dem PCK-Gelände in Schwedt ist das GRÜNE HERZ der Raffinerie. VERBIO ist Teil der Lösung, wenn es um den Fortbestand der PCK geht. Mit jährlich 80 Millionen Kubikmeter Biomethan aus unserer Bioraffinerie ist die Gasversorgung von Schwedt gesichert. Selbst bei einem Ölembargo sichert VERBIO‘s Bioraffinerie ca. 1.000 Arbeitsplätze in Schwedt, in der Uckermark und in Brandenburg.

Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr und Risiken

An der in einer Ad hoc-Mitteilung vom 29. April 2022 veröffentlichten Ergebnisprognose hält VERBIO unverändert fest. So soll das EBITDA in einer Größenordnung von EUR 430 Mio. liegen. Das Nettofinanzvermögen soll bis zum Ende des Geschäftsjahres eine Größenordnung von EUR 220 Mio. erreichen. Zuletzt ging das Unternehmen von einem EBITDA in einer Größenordnung von EUR 300 Mio. und einem Nettofinanzvermögen in der Größenordnung von EUR 130 Mio. zum Geschäftsjahresende 2021/2022 aus. Die im Geschäftsbericht 2020/21 dargestellten Chancen und Risiken gelten unverändert.

 

Wichtiger Hinweis
Diese Veröffentlichung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmens­leitung der VERBIO Vereinigte BioEnergie AG beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese An­nahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der gesetzlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen in Deutschland und der EU sowie Veränderungen in der Branche gehören. Die VERBIO übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Veröffentlichung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.

 

Ihr Ansprechpartner

Constanze Blechschmidt
Investor Relations Manager

VERBIO Vereinigte BioEnergie AG
T: +49 341 308530-281
E-Mail: ir@verbio.de