• Sprache wechseln:
  • DE
  • EN
Pressemitteilungen


VERBIO Hauptversammlung: Aufwind in stürmischen Zeiten - Erneut Rekordergebnis für VERBIO

CEO Claus Sauter kommentiert die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2020/21 und erläutert die Zukunftspläne von VERBIO im Livestream.

Leipzig, 4. Februar 2022. Auf der heutigen ordentlichen virtuellen Hauptversammlung berichtete der Vorstand der VERBIO Vereinigte BioEnergie AG den Aktionären über das bereits am 30. Juni 2021 abgeschlossene Geschäftsjahr 2020/2021.

„Hinter uns liegt ein spannendes und wieder sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2020/2021. Gemeinsam ist es uns einmal mehr gelungen, VERBIO sicher durch stürmische Zeiten zu navigieren und erfolgreich auf Kurs zu halten“, resümierte der Vorstandsvorsitzende Claus Sauter. Dieser Erfolg sei der Verdienst der 820 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit, des engagierten Vorstandsteams und der innovativen Aufsichtsräte, betonte der VERBIO-Chef. Das Bioenergie-Unternehmen sei inzwischen erfolgreich auf drei Kontinenten aufgestellt und in den Märkten in Nordamerika und Indien angekommen. „Jeder Tag bestärkt uns in der Entscheidung, unser Geschäft über Europa hinaus auszuweiten. Biomasse und Biokraftstoffe sind ein globales Geschäft. Das, was wir im Zuge der Internationalisierung gelernt haben und die Ideen, die wir daraus entwickelt haben, versprechen eine enorme Wachstumsdynamik in den kommenden Jahren, die nicht mehr nur an der Gesetzgebung in Europa ausgerichtet ist“, ergänzt Claus Sauter.

Den Aktionären wurde unverändert zum Vorjahr eine Dividendenausschüttung von 0,20 Euro je dividendenberechtigter Aktie vorgeschlagen. Der Vorschlag wurde von der Hauptversammlung bestätigt.

„Es kommt Bewegung in den Klimaschutz“

Sowohl in Deutschland als auch auf internationaler Ebene nehmen die Anstrengungen für den Klimaschutz deutlich zu. Claus Sauter bewertet die aktuellen Rahmenbedingungen als äußerst positiv: „Mit dem Anfang 2022 in Kraft getretenen Gesetz zur Weiterentwicklung der Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) im Verkehr und der darin festgelegten Anhebung der THG-Quote auf 25 Prozent bis 2030 kommt nun endlich der Impuls, den wir für den deutschen Biokraftstoffmarkt schon lange gefordert haben. Wir sehen bereits jetzt eine deutlich gestiegene Nachfrage nach unseren klimafreundlichen Kraftstoffen. Unsere europäischen Kunden wollen sich einen Puffer schaffen für die Erfüllung der ambitionierten Vorgaben in den nächsten Jahren. Auch das EU-Programm „Fit for 55“, die neuen ESG-Regeln, die EU-Taxonomie oder das ambitionierte US-Klimapaket setzen positive Signale für VERBIO”.

Erneutes Rekordergebnis bestätigt Wachstumsstrategie

Trotz neuerlicher Marktverwerfungen im Kraftstoffsegment als Folge eingeschränkter Mobilität, Nervosität an den Märkten und anhaltender Unsicherheit über den Verlauf der Pandemie hat VERBIO im Geschäftsjahr 2020/2021 erstmals den Wert von 1 Milliarde EUR Umsatz überschritten. Der Konzernumsatz des Geschäftsjahres 2020/2021 belief sich konkret auf 1,026 Milliarden EUR und lag damit 153,6 Millionen über dem Vorjahres-Umsatz. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag bei 166,3 Millionen Euro und damit 44,2 Millionen über dem Vorjahresergebnis.

Wesentliche Erfolgsfaktoren für das erneute Rekordergebnis waren gute Margen in den Segmenten Biodiesel und Bioethanol sowie die starke Nachfrageerhöhung nach fortschrittlichem Biomethan aus Schlempe und Stroh. VERBIO produzierte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/2021 insgesamt 834.541 Tonnen Biodiesel und Bioethanol (2019/2020: 796.411 Tonnen). Dies entsprach einer Kapazitätsauslastung von 90,7 Prozent. Die Biomethan-Produktion stieg ebenfalls weiter an auf 794,8 Gigawattstunden.

Umfangreiches Investitionsprogramm in Bestandsanlagen und neue Geschäftsfelder

Mit der Erfolgsgeschichte der letzten Jahre im Rücken setzt VERBIO den internationalen Wachstumskurs konsequent fort. Bereits im September 2021 hatte VERBIO ein umfangreiches Investitionsprogramm angekündigt. Bis Ende 2023 will das Unternehmen insgesamt 300 Millionen Euro investieren. Geplant ist unter anderem der Ausbau der bestehenden Produktionsanlagen, der Bau einer Verflüssigungsanlage für BioLNG in Zörbig, die Errichtung von 20 VERBIO-eigenen BioLNG/BioCNG-Tankstellen in Deutschland und die weitere Umstellung des LKW-Fuhrparks auf den klimafreundlichen Antrieb mit Biomethan.

Darüber hinaus sieht VERBIO großes Potential für den Einsatz erneuerbarer Produkte in der Chemieindustrie. Deshalb investiert das Unternehmen ca. 100 Millionen EUR in den Bau einer Ethenolyseanlage in Deutschland und einer dazugehörigen Katalysatorproduktion in Ungarn. „Auf Basis der wegweisenden Technologie unserer Tochtergesellschaft XiMo werden wir dann in der Lage sein, bis zu 30 Prozent des von uns produzierten Rapsölmethylesters, den wir heute als Biodiesel vermarkten, zu höherwertigen Produkten zu verarbeiten, die als erneuerbare Basischemikalien in der chemischen Industrie zum Einsatz kommen“, kündigte Claus Sauter an und ergänzt: „Wir wollen die ersten sein, die der chemischen Industrie nachhaltige, erneuerbare Basischemikalien zur Verfügung stellen, um damit fossilen Kohlenstoff bei der Produktion von Kunststoffen, Schmierstoffen, Reinigungsmitteln und sonstigen Chemikalien zu ersetzen.“

Der VERBIO-Chef prognostiziert, dass sich nicht nur die Nachfrage nach fortschrittlichen Biokraftstoffen, sondern auch nach synthetischen Kraftstoffen bis 2030 vervielfachen wird. Daraus ergibt sich für VERBIO eine weitere Entwicklungsperspektive. Claus Sauter erläutert: „Wir werden uns zukünftig aber auch mit synthetischen Biokraftstoffen beschäftigen. VERBIO verfügt über große Mengen an grünem CO2, die bei der Herstellung von Bioethanol und Biomethan in hoher Reinheit anfallen. Heute bleibt dieses grüne CO2 ungenutzt. Zukünftig könnte es zur Herstellung von synthetischem Methan oder zur Produktion chemischer Spezialprodukte verwendet werden. Dieses grüne CO2 wird zu einem neuen Rohstoff.“

Wachstumsdynamik in Nordamerika und Europa nutzen

Kurz- und mittelfristig bietet Nordamerika großes Wachstumspotential für VERBIO. Das Team in den USA wurde mit erfahrenen Leuten verstärkt, um die Dynamik des Geschäfts in diesem Markt voranzutreiben.

Zum Jahresende 2021 hat VERBIO seine erste Stroh-Biomethananlage im Bundesstaat Iowa erfolgreich in Betrieb genommen und die ersten Biomethanmengen in das regionale Gasnetz eingespeist. Gleichzeitig wurde mit dem Ausbau dieses Standorts zu einer VERBIO-Bioraffinerie mit kombinierter Bioethanol-Biomethan-Produktion analog zum deutschen Anlagendesign begonnen. Bis zur Fertigstellung dieser Ausbaustufe Ende 2022 wird das Unternehmen weitere 80 Millionen USD in den Standort investieren.

Darüber hinaus hat VERBIO in Stamford (Connecticut) ein Handelsbüro eröffnet, um zukünftig auch in den globalen Handel mit Biokraftstoffen und synthetischen Kraftstoffen einzutreten.

Sauter bestätigt außerdem, dass der Bioenergieproduzent sowohl in Nordamerika als auch in Europa die Errichtung weiterer Produktionsanlagen im Blick hat: „Wir schauen uns neue Projekte im Mittleren Westen der USA an und prüfen mögliche Kooperationen mit anderen Bioethanolproduzenten, um die Produktionskapazitäten für Biomethan in den USA zu erhöhen. Auch in Europa sind wir auf der Suche nach geeigneten Anlagen und Unternehmen, die in unser Portfolio passen. Insbesondere in Osteuropa prüfen wir neue Produktionsmöglichkeiten für fortschrittliche Biokraftstoffe.“

Prognose für das Geschäftsjahr 2021/2022

Aufgrund der vorteilhaften Marktbedingungen, des bisherigen Geschäftsverlaufes und den positiven Aussichten in allen Segmenten, besonders hinsichtlich der Nachfrage nach CO2-effizienten Biokraftstoffen, geht der Vorstand davon aus, im Geschäftsjahr 2021/2022 ein EBITDA in der Größenordnung von 300 Millionen EUR zu erzielen sowie das Nettofinanzvermögen bis zum Ende des Geschäftsjahres auf eine Größenordnung von 130 Millionen EUR zu steigern.

„Ich bin der festen Überzeugung, dass wir ohne den verstärkten Einsatz von Biomasse den Kampf gegen den Klimawandel nicht gewinnen. Der neue regulatorische Rahmen gibt uns endlich die Investitionssicherheit, die wir zum Aufbau neuer bzw. zur Kapazitätserweiterung bestehender Anlagen dringend benötigt haben. Jetzt können wir unserer eigenen Zielsetzung endlich gerecht werden. Denn: VERBIO ist die Speerspitze im Kampf gegen den Klimawandel, wenn es um Biomasse geht!“, so Claus Sauter zum Schluss.

Detaillierte Geschäftszahlen finden Sie im Geschäftsbericht 2020/2021 der VERBIO AG:
www.verbio.de/investor-relations/aktuelles-publikationen/finanzberichte/20202021/

 

Ihre Ansprechpartner

Ulrike Kurze
Leiterin Marketing/PR (Pressesprecher)

VERBIO Vereinigte BioEnergie AG
T: +49 176 13085404
E-Mail: ulrike.kurze@verbio.de

 

Constanze Reinsberg
PR-Agentur
WeichertMehner GmbH & Co. KG
T: +49 351 50140205
E-Mail: verbio@weichertmehner.com